Mai 2021

Lesekreis – Christliche Motive in der Romanliteratur

Lektüre: „Die letzte Versuchung“, von Nikos Kazantzakis

Di, 04.05.2021, 18.15 - 19.45 Uhr


Das Buch 'Die letzte Versuchung' von Nikos Kazantzakis wurde 1951 veröffentlicht. In dem Roman werden - wie in der Bibel die letzten Jahre Jesu behandelt. Abweichend von den Inhalten der Bibel, stellt Jesus in dem Roman als Zimmermann Kreuze her, welche von den Römern für die Hinrichtung jüdischer Aufständischer benutzt werden. Zu Beginn ist er nicht bereit, sich dem göttlichen Willen zu unterwerfen, die Menschheit zu erlösen. Nachdem er beschließt, dies doch zu tun, folgt kurz danach die Kreuzigung. Ab hier weicht der Roman erheblich von der biblischen Darstellung ab. Jesus hängt plötzlich nicht mehr am Kreuz, stattdessen verkündet ihm unter einem blühenden Baum ein Engel, dass Gott beschlossen habe, ihn zu retten und er zukünftig ein normales menschliches Leben führen könne. Im weiteren Verlauf wird er mehrere Jahre später von Paulus besucht, der ihm erzählt, dass seine früheren Jünger eine neue Religion gegründet haben und ihn als auferstandenen Messias verehren. Jesus ist verärgert darüber und sagt Paulus die Wahrheit. Diese interessiert Paulus jedoch nicht und er reist ab, um weiter die Menschen zu bekehren. Erst weitere Jahre später trifft Jesus als alter Mann seine Jünger wieder, die ihm Verrat und Fahnenflucht vorwerfen. Da wird Jesus bewusst, dass der Engel am Kreuz der Satan war und das Erlösungsversprechen die letzte Versuchung. In diesem Augenblick öffnet er die Augen, bemerkt, dass alles nur ein Traum war und er immer noch am Kreuz hängt.


Leitung: Jürgen Wagener

Lesung

Susan Kreller: "Elektrische Fische"

FÄLLT LEIDER AUS!


Sa., 08.05.2021, 15.30 - 17.00 Uhr

Kostenbeitrag 10€


Die Autorin Susan Kreller liest aus ihrem preisgekrönten Buch „Elektrische Fische“. (Auszeichnung mit dem Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2020)


Darin erzählt sie die Geschichte von Emma, die mit ihrer Familie das vertraute Dublin verlassen muss und zu ihren deutschen Großeltern in ein kleines Dorf in Mecklenburg-Vorpommern zieht. Nur wenige Stunden nach der Ankunft in Deutschland ist für Emma klar, dass sie nach Hause zurück möchte.


An den Romanfiguren zeigt sich, wie unterschiedliche Menschen den Begriff Heimat für sich definieren und mit dem Verlust des Zuhauses umgehen.


Für Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene.


Referentin: Susan Kreller

Meditativer Wochenstart

Achtet auf das, was ihr hört!

Mo, 10.05.2021, 18.30-19.30 Uhr


Ein regelmäßiger Treffpunkt zur christlichen Meditation mit geistlichen und biblischen Impulsen! Weg von unserem lauten Alltag, hin zu einem gezielten Hören. Ankommen, sich selbst wahrnehmen und im Anschluss auf das hören, was Gott uns hier und heute sagen will. Dafür gibt es in der Regel eine Übung zur Körperwahrnehmung, einen biblischen Impuls und eine längere Schweigezeit im Sitzen. Am Ende stellen wir uns gemeinsam unter Gottes Segen.


Leitung: Christian Pieper

Frauenfrühstück

In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt.

Di, 11.05.2021, 09.00 - 11.00 Uhr

Kostenbeitrag: 8€


Besonders seit der Tradition der Wüstenväter ist die Wüste nicht nur ein geographischer Ort, sondern ein besonderer spiritueller Ort. Sie ist ein Ort des (geistlichen) Kampfes, der aber zu einer tieferen Begegnung mit Gott, mit mir selbst und damit zu einer größeren Freiheit führt. Dazu wird es anregende Impulse geben, sowie praktische Tipps für einen "Wüstentag", den man sich auch in einer Stadt wie Kassel und Umgebung gönnen kann.


Referent: Mario Kawollek, Kassel

Digitale Lesung

Männerwürde: Laut und leise, stark und zart

Di., 11.05.2021, 19.00 - 20.30 Uhr

Digitale Lesung und Diskussion

Kostenbeitrag 10€ - Die Kontodaten kann Ihnen nach Ihrer Anmeldung Frau Wesiora weiterleiten. Bitte überweisen Sie das Geld bis spätestens Fr. 07.05.2021.


Wann ist ein Mann ein Mann?
Fragt sich der Mann: Wer bin ich eigentlich? Und wenn ja, warum weiß ich es nicht? Im Hamsterrad der Erwartungen rennen viele Männer bewusst wie unbewusst vermeintlichen Idealen hinterher: Der perfekte Sohn, der ideale Ehemann, der beste Vater aller Zeiten, der leistungsfähigste Mitarbeiter überhaupt und sportlich nicht zu toppen. Dahinter verbirgt sich eine unablässige Suche nach Identität, nach Wertschätzung und Würde innerhalb der eigenen Familie, dem Freundeskreis und der Gesellschaft. Denn Würde ist nicht gegeben - sie entsteht, wenn Menschen andere würdigen und wenn sie von anderen gewürdigt werden.


Udo Baer zeigt anhand von Fallbeispielen und intimen Geschichten aus seiner langjährigen Praxis anschaulich, welchen Verletzungen und Traumatisierungen Männer in unserer Gesellschaft ausgesetzt sind. Und er bietet praktische Hinweise und konkrete Hilfestellungen, wie Männer den Weg zu einem würdevollen Leben finden.


Referent: Udo Baer, geb. 1949, Dr. phil., ist Diplom-Pädagoge, Kreativer Leibtherapeut AKL, Mitbegründer und Wissenschaftlicher Berater der Zukunftswerkstatt therapie kreativ, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für soziale Innovationen (ISI) sowie des Instituts für Gerontopsychiatrie (IGP), Vorsitzender der Stiftung Würde, Mitinhaber des Pädagogischen Instituts Berlin (PIB) und Autor zahlreicher Bestseller. www.baer-frick-baer.de


Getanzter Tagesausklang – meditativer Tanz

Ausklingender Tag - Ausschwingender Leib

Mo, 17.05.2021, 18.00 - 19.30 Uhr


Am Abend tanzend zur Ruhe kommen, sich vom Tag lösen und ihn in Bewegung und Gebärden zurücklegen in die Hände Gottes: ein wohltuender, meditativer Tagesabschluss mit Musik, Tanz, Körpergebet und Stille.


Leitung: Ulrike Knobbe

Lesekreis – Christliche Motive in der Romanliteratur

Lektüre: „Die letzte Versuchung“, von Nikos Kazantzakis

Di, 18.05.2021, 18.15 - 19.45 Uhr


Das Buch 'Die letzte Versuchung' von Nikos Kazantzakis wurde 1951 veröffentlicht. In dem Roman werden - wie in der Bibel die letzten Jahre Jesu behandelt. Abweichend von den Inhalten der Bibel, stellt Jesus in dem Roman als Zimmermann Kreuze her, welche von den Römern für die Hinrichtung jüdischer Aufständischer benutzt werden. Zu Beginn ist er nicht bereit, sich dem göttlichen Willen zu unterwerfen, die Menschheit zu erlösen. Nachdem er beschließt, dies doch zu tun, folgt kurz danach die Kreuzigung. Ab hier weicht der Roman erheblich von der biblischen Darstellung ab. Jesus hängt plötzlich nicht mehr am Kreuz, stattdessen verkündet ihm unter einem blühenden Baum ein Engel, dass Gott beschlossen habe, ihn zu retten und er zukünftig ein normales menschliches Leben führen könne. Im weiteren Verlauf wird er mehrere Jahre später von Paulus besucht, der ihm erzählt, dass seine früheren Jünger eine neue Religion gegründet haben und ihn als auferstandenen Messias verehren. Jesus ist verärgert darüber und sagt Paulus die Wahrheit. Diese interessiert Paulus jedoch nicht und er reist ab, um weiter die Menschen zu bekehren. Erst weitere Jahre später trifft Jesus als alter Mann seine Jünger wieder, die ihm Verrat und Fahnenflucht vorwerfen. Da wird Jesus bewusst, dass der Engel am Kreuz der Satan war und das Erlösungsversprechen die letzte Versuchung. In diesem Augenblick öffnet er die Augen, bemerkt, dass alles nur ein Traum war und er immer noch am Kreuz hängt.


Leitung: Jürgen Wagener

Die Sternsinger - Kinder helfen Kindern

175 Jahre Kindermissionswerk

Do., 20.05.2021, 19.00 - 20.30 Uhr


Der gebürtige Thüringer Sebastian Ulbrich arbeitet seit 2008 im Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘. Bis 2016 koordinierte er die bundesweite Aktion Dreikönigssingen. Seit 2017 wohnt und arbeitet er für die Sternsinger in Erfurt. Er ist Ansprechpartner für die Bistümer Erfurt, Fulda, Limburg, Magdeburg, Mainz, Regensburg und Würzburg. Zusätzlich übernimmt er weiterhin Aufgaben für die Aktion Dreikönigssingen.

Nach seiner Schulzeit am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen studierte Sebastian Ulbrich Sozialpädagogik und Soziale Arbeit in Erfurt. Von 2003 bis 2009 war er Vorsitzender des BDKJ Thüringen e.V. und Mitglied im Vorstand des BDKJ Diözesanverbands im Bistum Erfurt.

Bibelgesprächskreis

Passionszeit ist Heilszeit

Di, 25.05.2021, 09.15 - 11.00 Uhr


Kaum andere Texte des Neuen Testaments sind so detailliert und dicht in ihrem Erzählfluss wie die Berichte der Passion Jesu. Die Evangelisten haben reichlich Zitate aus den Schriften (Altes Testament) hinzugezogen, um Jesus in die Geschichte Jahwes mit seinem Volk Israel einzubetten. Beim Lesen dieser Texte wollen wir Eigenheiten der Evangelisten herausfinden und uns vor allem auf die Suche nach der Heilsbotschaft für uns darin begeben. Sie sind eingeladen sich herausfordern zu lassen, mitzudiskutieren und eigene Gedanken und Ideen miteinzubringen.


Leitung: Sarah Benkner

Kurzfilme im Kino

Augenblicke 2021

Do., 27.05.2021, 19.00 - 20.30 Uhr


Inhaltlicher Anspruch, formale Innovation und pointierte Unterhaltung verbinden sich im Genre Kurzfilm, das viel zu selten im Kino zu sehen ist. Um diese Lücke zu füllen, tourt in jedem Frühjahr das Programm des Kurzfilmtags AUGENBLICKE durch viele Kinos im deutschsprachigen Raum. In diesem Jahr dürfen wir Ausrichter dieser einzigartigen Produktionen sein, die sich vom Mainstream der Filmlandschaft abheben. Freuen Sie sich auf einen spannenden Abend!


Vorabinformationen erhalten Sie auf der Homepage www.tinyurl.com/augenblicke-2021.


Leitung: Andreas Greif, Medienzentrale des Bistums Fulda

Benediktinischer Abend – Begegnung und Austausch

Im Geist des Heiligen Benedikt

Fr, 28.05.2021, 18.00 - 20.00 Uhr


Frauen und Männer, die sich von benediktinischer Spiritualität angesprochen fühlen oder in Verbindung stehen zu benediktinischen Gemeinschaften, treffen sich regelmäßig einmal im Monat. Zu Beginn beten bzw. singen wir die Vesper, anschließend - nach einem geteilten Abendbrot (jede/r bringt etwas mit) - ist Zeit zum Austausch über die Erfahrungen mit dem „Gottsuchen im Alltag“ und über das Leben nach der Regel des Hl. Benedikt außerhalb eines Klosters. Die Themen dieser Gespräche werden jeweils abgesprochen. Den Abschluss bildet als Abendgebet ein Auszug aus der Komplet.


Leitung: Ulrike Knobbe

Anmeldeformular:

 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen in das Feld ein.
 
 

Bildungsforum Sankt Michael

Die Freiheit 2, 34117 Kassel


Tel. 0561 7004 170

Fax. 0561 7004 150

 

© Bildungsforum St. Michael, Kassel