Juni 2021

Lesekreis – Christliche Motive in der Romanliteratur

Lektüre: „Die letzte Versuchung“, von Nikos Kazantzakis

Di, 01.06.2021, 18.15 - 19.45 Uhr


Das Buch 'Die letzte Versuchung' von Nikos Kazantzakis wurde 1951 veröffentlicht. In dem Roman werden - wie in der Bibel die letzten Jahre Jesu behandelt. Abweichend von den Inhalten der Bibel, stellt Jesus in dem Roman als Zimmermann Kreuze her, welche von den Römern für die Hinrichtung jüdischer Aufständischer benutzt werden. Zu Beginn ist er nicht bereit, sich dem göttlichen Willen zu unterwerfen, die Menschheit zu erlösen. Nachdem er beschließt, dies doch zu tun, folgt kurz danach die Kreuzigung. Ab hier weicht der Roman erheblich von der biblischen Darstellung ab. Jesus hängt plötzlich nicht mehr am Kreuz, stattdessen verkündet ihm unter einem blühenden Baum ein Engel, dass Gott beschlossen habe, ihn zu retten und er zukünftig ein normales menschliches Leben führen könne. Im weiteren Verlauf wird er mehrere Jahre später von Paulus besucht, der ihm erzählt, dass seine früheren Jünger eine neue Religion gegründet haben und ihn als auferstandenen Messias verehren. Jesus ist verärgert darüber und sagt Paulus die Wahrheit. Diese interessiert Paulus jedoch nicht und er reist ab, um weiter die Menschen zu bekehren. Erst weitere Jahre später trifft Jesus als alter Mann seine Jünger wieder, die ihm Verrat und Fahnenflucht vorwerfen. Da wird Jesus bewusst, dass der Engel am Kreuz der Satan war und das Erlösungsversprechen die letzte Versuchung. In diesem Augenblick öffnet er die Augen, bemerkt, dass alles nur ein Traum war und er immer noch am Kreuz hängt.


Leitung: Jürgen Wagener

Meditativer Wochenstart

Achtet auf das, was ihr hört

Mo, 07.06.2021, 18.30 - 19.30 Uhr


Ein regelmäßiger Treffpunkt zur christlichen Meditation mit geistlichen und biblischen Impulsen! Weg von unserem lauten Alltag, hin zu einem gezielten Hören. Ankommen, sich selbst wahrnehmen und im Anschluss auf das hören, was Gott uns hier und heute sagen will. Dafür gibt es in der Regel eine Übung zur Körperwahrnehmung, einen biblischen Impuls und eine längere Schweigezeit im Sitzen. Am Ende stellen wir uns gemeinsam unter Gottes Segen.


Leitung: Christian Pieper

Frauenfrühstück

Jüdische Gemeinschaft in Kassel gestern und heute

Di., 08.06.2021, 09.00 - 11.00 Uhr


In diesem Jahr werden 1700 Jahre des Jüdischen Lebens in Deutschland gefeiert. In Kassel gab es bereits im 13. Jahrhundert eine Judengasse. Wie lebte die jüdische Gemeinschaft damals in Kassel und wie fühlt sich das jüdische Leben heute an? Elena Padva bietet Ihnen an ausgewählten Beispielen einen Einblick in das Leben der jüdischen Gemeinschaft Kassels. Der Vortrag wird umrahmt von jüdischen Liedern.


Referentin: Elena Padva (Sara Nussbaum Zentrum), Kassel

Meditatives Malen

"Die Seele ernährt sich von dem, worüber sie sich freut." (Hl. Augustinus)

Mi., 09.06.2021, 17.30 - 19.00 Uhr

(weitere Termine: Mi., 16.06., 23.06. und 30.06., 17.30 - 19.00 Uhr)

Kostenbeitrag: 45€

Anmeldeschluss: Fr., 04.06.2021


Malen, ganz meditativ, in sich versunken... Einfach so sein und so malen, wie es jetzt gerade herausfließt... Neugierig und freudig sein auf das, was sich bildet, offen sein für dieses Geschehen... Frei sein, kein Leistungsdruck, keine Bewertung... Zur Ruhe kommen.

Wenn Sie gerne meditativ malen möchten und Lust und Freude an Farben haben, dann nehmen Sie sich die Zeit für sich. Übungen zur Körperwahrnehmung, meditative Elemente zu Beginn der Stunde stimmen ins entspannte Malen ein. Sie malen mit Pastellkreiden auf Papier. Einfache Techniken leiten den Malvorgang spielerisch ein und sorgen für eine farbenreiche Auszeit. Zum Malen sind keine Vorkenntnisse erforderlich - nur die Lust am Spiel mit Farben.


Leitung: Jutta Schlier, Zierenberg

Leben lernen und Glauben lernen

Emmaus-Weggemeinschaft als Hauskirche

Mi., 09.06.2021, 19.30 - 21.00 Uhr

(weitere Termine: Mi., 16.06. und 23.06., 19.30 - 21.00 Uhr)


In der Zeit des öffentlichen Gottesdienstverbotes haben sich viele Menschen die Frage nach der Zukunftsgestalt von Kirche, kirchlichen Gemeinschaften und der Bedeutung der Hauskirche gestellt.


Die Abende stehen unter den Titeln:

Geteiltes Leben – Geteiltes Wort – Geteiltes Brot


Die Emmaus-Jünger erfahren die solidarische Weggemeinschaft des auferstandenen Christus, als sie mit ihm ihr Leben teilen, er ihnen den Sinn der Schrift erschließt und sich zu erkennen gibt, als er ihnen das Brot brach.

In dieser Reihe werden Sie eingeladen, nach der Methode des Bibel-Teilens den dialogischen Vollzug von Leben und Gottes Wort, Leben und Liturgie zu vertiefen.

Sie sind eingeladen, eine spirituelle und kommunikative Kompetenz für die Gestaltung eines Gottesdienstes in einer Hausgemeinschaft zu erwerben, wie immer diese sich auch zusammen findet.


Referent: Thomas Meyer, Kassel

Digitales Ökologie-Seminar

Das Klima-online-Seminar "Wir sind kleine Helden!"

Fr., 11.06.2021, 15.30 – 17.00 Uhr  - !! geänderter Termin !!


Kostenbeitrag 20€ - Die Kontodaten werden Ihnen nach Ihrer Anmeldung weitergeleitet.


Anmeldeschluss: 08.06.2021 – Wenige Tage vor der Veranstaltung erhalten Sie die Zugangsdaten zur live-YouTube-Veranstaltung.


Das Thema „Klima“ ist in den letzten Jahren zum bestimmenden Thema geworden und wird vermehrt auch in Kita und Schule aufgegriffen.

In diesem Seminar präsentiert der beliebte und erfolgreiche Kinderliederautor und Musikpädagoge Reinhard Horn Ideen, Bausteine und Lieder rund um das Thema KLIMA. Dabei werden sowohl ökologische als auch religionspädagogische Zugänge (Schöpfung) vermittelt. Auch das Klima-Musical „Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde“ wird Reinhard Horn vorstellen. Ein engagiertes Seminar zu einem zukunftsweisenden Thema! Alle Ideen, Impulse, Lieder können direkt in der pädagogischen Praxis eingesetzt werden.

Das Seminar richtet sich an alle KollegInnen aus Kita, Grund- und Förderschule (nicht nur im Fachbereich Musik), sowie an MitarbeiterInnen aus den Pfarrgemeinden.


Referent: Reinhard Horn, Lippstadt


Lesekreis – Christliche Motive in der Romanliteratur

Lektüre: „Die letzte Versuchung“, von Nikos Kazantzakis

Di, 15.06.2021, 18.15 - 19.45 Uhr


Das Buch 'Die letzte Versuchung' von Nikos Kazantzakis wurde 1951 veröffentlicht. In dem Roman werden - wie in der Bibel die letzten Jahre Jesu behandelt. Abweichend von den Inhalten der Bibel, stellt Jesus in dem Roman als Zimmermann Kreuze her, welche von den Römern für die Hinrichtung jüdischer Aufständischer benutzt werden. Zu Beginn ist er nicht bereit, sich dem göttlichen Willen zu unterwerfen, die Menschheit zu erlösen. Nachdem er beschließt, dies doch zu tun, folgt kurz danach die Kreuzigung. Ab hier weicht der Roman erheblich von der biblischen Darstellung ab. Jesus hängt plötzlich nicht mehr am Kreuz, stattdessen verkündet ihm unter einem blühenden Baum ein Engel, dass Gott beschlossen habe, ihn zu retten und er zukünftig ein normales menschliches Leben führen könne. Im weiteren Verlauf wird er mehrere Jahre später von Paulus besucht, der ihm erzählt, dass seine früheren Jünger eine neue Religion gegründet haben und ihn als auferstandenen Messias verehren. Jesus ist verärgert darüber und sagt Paulus die Wahrheit. Diese interessiert Paulus jedoch nicht und er reist ab, um weiter die Menschen zu bekehren. Erst weitere Jahre später trifft Jesus als alter Mann seine Jünger wieder, die ihm Verrat und Fahnenflucht vorwerfen. Da wird Jesus bewusst, dass der Engel am Kreuz der Satan war und das Erlösungsversprechen die letzte Versuchung. In diesem Augenblick öffnet er die Augen, bemerkt, dass alles nur ein Traum war und er immer noch am Kreuz hängt.


Leitung: Jürgen Wagener

Meditativer Wochenstart

Achtet auf das, was ihr hört

Mo, 21.06.2021, 18.30 - 19.30 Uhr


Ein regelmäßiger Treffpunkt zur christlichen Meditation mit geistlichen und biblischen Impulsen! Weg von unserem lauten Alltag, hin zu einem gezielten Hören. Ankommen, sich selbst wahrnehmen und im Anschluss auf das hören, was Gott uns hier und heute sagen will. Dafür gibt es in der Regel eine Übung zur Körperwahrnehmung, einen biblischen Impuls und eine längere Schweigezeit im Sitzen. Am Ende stellen wir uns gemeinsam unter Gottes Segen.


Leitung: Christian Pieper

Benediktinischer Abend – Begegnung und Austausch

Im Geist des Heiligen Benedikt

Fr, 25.06.2021, 18.00 - 20.00 Uhr


Frauen und Männer, die sich von benediktinischer Spiritualität angesprochen fühlen oder in Verbindung stehen zu benediktinischen Gemeinschaften, treffen sich regelmäßig einmal im Monat. Zu Beginn beten bzw. singen wir die Vesper, anschließend - nach einem geteilten Abendbrot (jede/r bringt etwas mit) - ist Zeit zum Austausch über die Erfahrungen mit dem „Gottsuchen im Alltag“ und über das Leben nach der Regel des Hl. Benedikt außerhalb eines Klosters. Die Themen dieser Gespräche werden jeweils abgesprochen. Den Abschluss bildet als Abendgebet ein Auszug aus der Komplet.


Leitung: Ulrike Knobbe

Getanzter Tagesausklang – meditativer Tanz

Ausklingender Tag - Ausschwingender Leib

Mo, 28.06.2021, 18.00 - 19.30 Uhr


Am Abend tanzend zur Ruhe kommen, sich vom Tag lösen und ihn in Bewegung und Gebärden zurücklegen in die Hände Gottes: ein wohltuender, meditativer Tagesabschluss mit Musik, Tanz, Körpergebet und Stille.


Leitung: Ulrike Knobbe

Bibelgesprächskreis

Passionszeit ist Heilszeit

Di, 29.06.2021, 09.15 - 11.00 Uhr


Kaum andere Texte des Neuen Testaments sind so detailliert und dicht in ihrem Erzählfluss wie die Berichte der Passion Jesu. Die Evangelisten haben reichlich Zitate aus den Schriften (Altes Testament) hinzugezogen, um Jesus in die Geschichte Jahwes mit seinem Volk Israel einzubetten. Beim Lesen dieser Texte wollen wir Eigenheiten der Evangelisten herausfinden und uns vor allem auf die Suche nach der Heilsbotschaft für uns darin begeben. Sie sind eingeladen sich herausfordern zu lassen, mitzudiskutieren und eigene Gedanken und Ideen miteinzubringen.


Leitung: Sarah Benkner

Lesekreis – Christliche Motive in der Romanliteratur

Lektüre: „Die letzte Versuchung“, von Nikos Kazantzakis

 Di, 29.06.2021, 18.15 - 19.45 Uhr


Das Buch 'Die letzte Versuchung' von Nikos Kazantzakis wurde 1951 veröffentlicht. In dem Roman werden - wie in der Bibel die letzten Jahre Jesu behandelt. Abweichend von den Inhalten der Bibel, stellt Jesus in dem Roman als Zimmermann Kreuze her, welche von den Römern für die Hinrichtung jüdischer Aufständischer benutzt werden. Zu Beginn ist er nicht bereit, sich dem göttlichen Willen zu unterwerfen, die Menschheit zu erlösen. Nachdem er beschließt, dies doch zu tun, folgt kurz danach die Kreuzigung. Ab hier weicht der Roman erheblich von der biblischen Darstellung ab. Jesus hängt plötzlich nicht mehr am Kreuz, stattdessen verkündet ihm unter einem blühenden Baum ein Engel, dass Gott beschlossen habe, ihn zu retten und er zukünftig ein normales menschliches Leben führen könne. Im weiteren Verlauf wird er mehrere Jahre später von Paulus besucht, der ihm erzählt, dass seine früheren Jünger eine neue Religion gegründet haben und ihn als auferstandenen Messias verehren. Jesus ist verärgert darüber und sagt Paulus die Wahrheit. Diese interessiert Paulus jedoch nicht und er reist ab, um weiter die Menschen zu bekehren. Erst weitere Jahre später trifft Jesus als alter Mann seine Jünger wieder, die ihm Verrat und Fahnenflucht vorwerfen. Da wird Jesus bewusst, dass der Engel am Kreuz der Satan war und das Erlösungsversprechen die letzte Versuchung. In diesem Augenblick öffnet er die Augen, bemerkt, dass alles nur ein Traum war und er immer noch am Kreuz hängt.


Leitung: Jürgen Wagener

Anmeldeformular:

 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen in das Feld ein.
 
 

Bildungsforum Sankt Michael

Die Freiheit 2, 34117 Kassel


Tel. 0561 7004 170

Fax. 0561 7004 150

 

© Bildungsforum St. Michael, Kassel